HerzBalance©-Coaching

HerzBalance©-Coaching

Ziel- und Wegbeschreibung

In der Kombination von Biofeedback-Training mit dem Qiu und achtsamkeitsbasierten Übungen erwirbt sich der Trainierende alltagstaugliche Werkzeuge, um:

  • mehr Wochenende in den Alltag zu bekommen, statt existenzielle Vitalbedürfnisse ganz zu verdrängen oder in der Freizeit nachholen zu wollen.
  • psychische und körperliche Voraussetzungen für Regeneration zu schaffen, statt einfach nur „abzuschalten“.
  • Kreativität und Schöpfertum auch in Drucksituationen abrufen zu können, statt in den neurologisch bedingten Routinen zu erstarren.
  • Kompetenz und Schöpferkraft des physischen Körpers zum Verbündeten des „Wollens“ zu machen, statt den Körper immer nur als Instrument des Kopfes zu instrumentalisieren.

 

 

Der Qiu ist ein von deutschen Medizinern entwickeltes handtellergroßes mobiles Computersystem für das tägliche Training zu Hause und am Arbeitsplatz. 

>> Qiu

Durch visuelle Farbgebung (Biofeedback)  bekommt der Trainierende Rückmeldungen zur Aktivität seines autonomen Nervensystems/ANS. „Grün“ signalisiert die Aktivierung der Körperetspannung, „rot“ hingegen das Verharren im Anspannungsmodus. Eine Atemvorgabe unterstützt den Trainierenden dabei, zu einem Zustand optimaler Regulation zu finden.

>> HRV-Scan/ANS-Analyse

 

 

Die Fokussierung auf den Atem führt zu vielerlei Selbsterkenntnis. Immer wieder innehaltend wird in der ersten Trainingsphase mit dem Qiu, später zusätzlich zu den Qiu-Übungen und letztendlich ganz ohne technische Hilfsmittel an Haltungen gearbeitet, die in der modernen Lebens- und Arbeitswelt unentbehrlich sind, z.B.:

  • Zentriert bleiben können, freundlich zu sich selbst.
  • Gedanken und Gefühle beobachtend, ohne sich von diesen beherrschen zu lassen.
  • Wahrnehmen, ohne gleich zu bewerten oder verändern zu wollen.

 

>> Achtsamkeitsbasierte Übungen für den Alltag ohne Qiu

 

Inhalte

Das achtsamkeitsbasierte HerzBalance©-Programm in drei Entwicklungsstufen:

Erklärungs-hintergrund

Qiu-Training

Integrierte Achtsamkeitsübungen

 

Offener Verstand

 

  • Fokus auf die Atemvorgabe des Qiu.
  • Training auf einem niedrigen Anforderungsniveau.

 

  • In Kombination mit dem Qiu Vertraut machen mit der Beobachter-Rolle.
  • Bewusstseinsqualität: Bereit-willigkeit.

 

Offenes Herz

  • Orientierung an der Atemvorgabe wird ergänzt durch Fokus auf das Herz-Zentrum.
  • Qiu-Training auf Fortgeschrittenem-Niveau.

 

  • Achtsamkeitsübungen unterstützen und ergänzen das Qiu-Training.
  • Bewusstseinsqualität: Freude am Tun und Sein.

 

Offener Wille

 

  • Lösen von der Atemvorgabe des Qiu.
  • Im Mittelpunkt steht mehr und mehr die eigene Körperwahrnehmung.

 

  • Vielfalt und Sicherheit unter-schiedlicher Übungen im Alltag ohne Qiu.
  • Bewusstseinsqualität: Enthu-siasmus.

 

 

Geeignet für

  • Präventiv: Fach- und Führungskräfte, Mitarbeiter, Privatpersonen in anhaltenden Belastungssituationen, in Phasen der Neuorientierung oder des Umbruchs, beruflich und/oder privat.
  • Korrektiv: Mitarbeiter im Betrieblichen Eingliederungsmanagement/BEM; Privatpersonen, die ihren Heilungsprozess unterstützen möchten.

 

 

Jedes Qiu-Training wird aufgezeichnet und einmal wöchentlich per Mail an den Coach übermittelt. In der gemeinsamen Auswertung können so Trainingsfortschritte und Trainingshemmnisse besprochen werden. Für viele Trainierende ist es anfänglich hilfreich, dass sich geistig-seelische Abläufe und Prozesse sichtbar machen lassen – nachgelagert durch den Herz-Frequenzverlauf und unterschiedliche Parameter des Autonomen Nervensystems/ANS. Unmittelbar im Training selbst durch die visuelle Rückmeldung des Qiu (rot/grün).

 

Ablauf

Der Ersttermin dient inhaltlichen und organisatorischen Absprachen, der Analyse der Ausgangssituation (Fragebogen, ANS-Analyse) und ersten Übungen. Dem folgen im Wechsel individuelles Training zu Hause mit Datenübermittlung per Mail und Korrekturhinweisen per Mail und Telefon sowie Präsenztermine im Institut. Zu empfehlen sind 3 – 5 Präsenztermine in 3 Monaten.

 

Kontaktaufnahme